Forced use Therapie - Intensivtherapie

Die Forced use Therapie Intensivtherapie basiert auf der Erkenntnis, dass es nach erlerntem Nichtgebrauch vieler Wiederholungen bedarf, um die Bewegungen schneller automatisieren und im Alltag anwenden zu können. Bewegungsabläufe müssen koordiniert und an verschiedene Situationen angepasst werden. Dies erfolgt durch Variieren der Bewegungsabläufe und Wiederholen des Gebrauchs der vernachlässigten Extremitäten auf verschiedenen Ebenen mit der Forced use Therapie. Die Intensivtherapie der Forced use ermöglicht durch eine tägliche Trainingszeit von sechs Stunden alle Extremitäten intensiv zu trainieren, ihren Gebrauch zu fördern und Automatisierungen schneller anzustreben. 

Motorisches Lernen erfordert Rückmeldung, das Erkennen und korrigieren von Fehlern und einen erhöhten Aufmerksamkeitsfokus auf die Bewegungsabläufe. Sechs Stunden tägliche Behandlung nach der Forced use Therapie bieten das Potenzial, die Umaorganisationsfähigkeit des Gehirns intensiv zu forcieren, wodurch motorische Fähigkeiten im Alltag wieder abrufbar werden.

In einer 1 zu 1 (Therapeut/Patient) oder 2 zu 1 Therapiebetreuung lernt der Patient unter Berücksichtigung seiner Ausgangssituation auf seine individuellen Ziele hinzuarbeiten und diese im Alltag nutzbar zu machen. Die Forced use Therapie erzielt sowohl bei Patienten mit Halbseitenlähmung und Querschnittslähmung als auch bei Patienten mit anderen neurologischen Erkrankungen spürbare und sichtbare Erfolge. Die Therapie erfolgt nach einem individuell erstellten Therapieplan mit motorischem Test und Videoaufzeichnung.

Wir sind Vertragspartner aller gesetzlichen Krankenkassen und behandeln Sie im Rahmen der Physiotherapie und Ergotherapie. 

Intensivtherapie

Pfeil

Zentrum für Rehabilitation

Lernen - Können - Leben